Europäisches Institut für Stillen und Laktation

STILLEN FÜR ALLE

Fortbildung zur Stillberaterin EISL

Für alle Interessierten aus dem nicht-klinischen Bereich, die eine Erweiterung des Stillwissens und eine Erhöhung der Beratungskompetenz zum Thema Stillen und Laktation anstreben.

Überblick und Ziele

Sie stehen im Rahmen Ihrer Arbeit in häufigem Kontakt mit Schwangeren, Müttern mit Säuglingen und Kleinkindern und deren Familien. Sie sind ehrenamtliche Mitarbeiterin einer Non Profit Organisation, Sie leiten Stillgruppen oder bieten Mütter- und Familienkurse an. Immer wieder werden Sie im Rahmen dieser Tätigkeit zu Themen rund um Stillen, Säuglingsmilch, Beikost, Schlafen, Schnuller und anderes gefragt und möchten diese in Zukunft noch besser beantworten können. Auch als Erzieherin in der Krippe und als Tagesmutter gibt es immer wieder Fragen zur Ernährung und Entwicklung des Babys und Kleinkindes.
Damit Sie für diese Aufgabe gut gerüstet sind, bieten wir Ihnen diese neue Fortbildung an, die speziell auf die Bedürfnisse von Müttern, Babys und Familien im außerklinischen Bereich zugeschnitten ist.
Damit profitieren nun auch weitere Berufsgruppen und am Stillen interessierte Personen von den jahrelangen Erfahrungen des Europäischen Institutes für Stillen und Laktation in der Aus- und Weiterbildung von medizinischem Fachpersonal.

ZIELGRUPPE

  • Mütter- und Familienberaterinnen
  • Kursleiterinnen an Familienbildungsstellen, z.B. PEKIP, DELFI, Spielgruppen, Pikler u.a.
  • Trageberaterinnen
  • Mitarbeiterinnen an KITAs
  • Tagesmütter
  • Medizinische Fachangestellte in gyn. und päd. Praxen
  • Physio- und Ergotherapeutinnen, Osteopathinnen
  • Logopädinnen, Ernährungsberaterinnen
  • Sozialpädagoginnen
  • Sozialarbeiterinnen
  • Ehrenamtliche Stillberaterinnen
  • u. a.

Aufbau und Inhalte

DSC_0885 - Kopie

In drei Fortbildungsmodulen die aufeinander aufbauen, erhalten Sie grundlegendes Wissen zu Laktation und Stillmanagement, viele praktische Anregungen für die Stillberatung und Lösungsansätze für Stillprobleme. Die Zeiten zwischen den drei Präsenzterminen geben Ihnen die Möglichkeit, das Gelernte in der Praxis zu erproben und zu reflektieren.

Dadurch können Sie junge Familien noch besser beraten und begleiten.

MODUL 1 – 2 Tage
MODUL 2 – 2 Tage
MODUL 3 – 1 Tag (insgesamt 34 h)

Zwischen den Modulen: Gelerntes reflektieren und erproben.

PRAKTIKUM – im Umfang von 16 h
PRÜFUNG – Multiple Choice Fragen
ZERTIFIKAT – Stillberaterin EISL

Themenübersicht

Grundlegendes

  • Wie Mutter, Kind und Gesellschaft vom Stillen profitieren
  • Die Muttermilch und ihre Bedeutung
  • Wie funktioniert die Milchbildung?
  • Saugbedürfnis des Säuglings / Einsatz eines Beruhigungssaugers

Die erste Zeit mit dem Baby

  • Wie gelingt der Stillbeginn?
  • Wie können Sie Mütter beim Anlegen und Positionieren praktisch unterstützen?
  • Schlafbedürfnis von Mutter und Kind
  • Was dürfen Stillende essen und trinken?

Mütter und Beruf

  • Berufstätige Mütter unterstützen
  • Umgang mit abgepumpter Muttermilch
  • Teilstillen und Flaschenernährung

Besondere Situationen

  • Was tun, wenn die Mutter krank ist?
  • Unterstützung der Eltern im Umgang mit weinenden Kindern
  • Brustprobleme – wie kann ich die Mutter unterstützen und begleiten?

Weitere Inhalte

  • Wertschätzende Kommunikation im Umgang mit Müttern und jungen Familien
  • Fallbeispiele aus der Praxis (erkennen – beurteilen – begleiten)
  • Berufliche Netzwerke knüpfen – Fachinformationen finden – Informationen anbieten
  • Kompetenzen und Grenzen - wie kann ich das erlernte Wissen in meine bisherige Arbeit mit Familien integrieren?

Praktikum

Die in den Modulen (34h) besprochenen Themen sollen Sie in der Praxis in Form von Praktika (mind. 16h) überprüfen und festigen. Dazu haben Sie verschiedene Möglichkeiten, die mittels Bestätigung und kurzem Berichte zu dokumentiern sind:

  • Besuch von Still- bzw. Elterngruppen (2h pro Treffen)
  • ODER Hospitation bei einer freiberuflichen Still- und Laktationsberaterin
  • PLUS Hospitation (mind. 2 Halbtage) ...
  • ... auf einer Wochenbettstation
  • ... in einer Stillambulanz
  • ... in einer Beratungsstelle

Abschluss

Nach der erfolgreichen Abschlussprüfung in Form von Multiple-Choice-Fragen erhalten Sie von uns ein Zertifikat, das Ihnen die Teilnahme an der Fortbildung (insgesamt 50h) bestätigt und Sie als Stillberaterin EISL ausweist.
Das Zertifikat wird für die Dauer von 3 Jahren ausgestellt. Durch den Nachweis der Teilnahme an mindestens einer eintägigen Fachfortbildung pro Jahr zum Thema Stillen und Stillberatung kann das Zertifikat auf weitere 3 Jahre verlängert werden.

Weitere Informationen

SEMINARUNTERLAGEN
Als Teilnehmerin unserer Fortbildung erhalten Sie ein aktuelles und ausführliches schriftliches Skript, das Sie in Folge auch in Ihrer täglichen Arbeit unterstützt.

REFERENTINNEN
Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC mit langjähriger Erfahrung in der Begleitung von jungen Familien. Unsere Mitarbeiterinnen sind Expertinnen mit Berufspraxis zu den verschiedenen Themen rund um Baby, Stillen und Familie und versierte Referentinnen.

FÜR MÜTTER MIT BABYS
Für die meisten Mütter ist es am einfachsten, wenn eine Begleitperson das Kind außerhalb des Unterrichtsraumes betreut. In Einzelfällen können ruhige Babys unter 6 Monaten zum Unterricht mitgebracht werden.

VERSICHERUNG
Wir übernehmen als Veranstalter keine Haftung. Die Teilnehmerinnen müssen sich selbst gegen Unfall und Krankheit versichern.