Sollte der Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier!

EISL-Newsletter Stillen & Laktation Juli 2023

Das EISL-Newsletter-Team geht in die Sommerpause! Wir wünschen Ihnen erholsame Tage und freuen uns auf den nächsten Newsletter Ende September.


UNSERE THEMEN IM JULI

Nachlese Kongress: Weitere Handouts und Bilder online
EISL-Stellungnahme zu aktuellem Artikel über Soor in der "Laktation & Stillen"
"Neues aus der Forschung":
  - Nach wie vor irreführend: Gesundheitsversprechen der Säuglingsnahrungsindustrie
  - Stillen und Bindung: Stillprobleme als Risikofaktor
EISL-Fachseite "Zu wenig Milch": Ergänzende Dokumente online
Qualifikationen in der Stillberatung: Informationen zum "Stillberater:innen-Dschungel"

Bereits im letzten Newsletter konnten wir auf erste Handouts und Bilder vom EISL-Kongress in München verweisen. In der Zwischenzeit sind etliche weitere dazugekommen – schauen Sie doch nochmal vorbei!

Nachlese EISL-Kongress München 2023
Nachlese EISL-Kongress München 2023
• Impressionen von drei tollen Kongress-Tagen
• Handouts von Vorträgen und Workshops

In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Laktation & Stillen" unseres Partners ELACTA erschien ein Artikel, der über die Ursachen, Symptome und Behandlung von Soor an der Brust informiert. Der Artikel verweist zu Beginn zurecht und anhand aktueller Literatur darauf, dass Soor in der Vergangenheit zu häufig diagnostiziert wurde und der Nachweis eines Befalls nur wenig evidenzbasiert erfolgt. Im weiteren Verlauf stützt sich die Autorin überwiegend auf Literatur aus den Jahren 2012 - 2018 und beschreibt das, was bis vor wenigen Jahren als "übliche Lehrmeinung" zu diesem Thema galt.
Die neueste Literatur hingegen hat einen Paradigmenwechsel in diesem Themenfeld vollzogen: Sowohl das ABM-Protokoll Nr. 36 vom Sommer 2022 als auch die neueste Fachliteratur aus 2022/ 2023 erklären die "typischen Soor-Beschwerden" zu einem erheblichen Teil völlig anders und empfehlen auch eine andere Behandlungsstrategie.
Am EISL unterrichten wir nach der aktuellsten Literatur und haben in den letzten beiden Jahren auch alle unsere Unterrichtsmaterialien entsprechend überarbeitet. Auf dieser Basis geben wir eine → Stellungnahme zum jetzt in der L&S erschienenen Artikel ab.

Neues aus der Forschung
Neues aus der Forschung
• Nach wie vor irreführend: Gesundheits- und Nährwert-Angaben auf Packungen von Säuglingsnahrung
• Stillen und Bindung: Stillprobleme als Risikofaktor
Zu wenig Milch
Zu wenig Milch

Kürzlich aktualisiert, nun noch ergänzt:
Zwei Dokumente zum Download

Qualifikationen in der Stillberatung

Im deutschsprachigen Raum ist der Beruf der "Stillberater:in" nicht gesetzlich definiert oder geschützt. Ausbildungen mit Qualitätsanspruch und -management (z.B. durch eine Rezertifizierungs- bzw. Fortbildungspflicht) gibt es trotzdem schon seit etlichen Jahren, insbesondere der internationale Qualitätsstandard der Still- und Laktationsberater:in IBCLC hat lange Zeit für Klarheit gesorgt.
In den letzten Jahren verändert sich die Landschaft: es entstehen neue Ausbildungsgänge in ganz unterschiedlichem Umfang und mit sehr unterschiedlichem Anforderungsprofil, neue Titel und Zertifikate sind im Umlauf und sowohl für Eltern als auch für Fachkräfte ist es oft nicht einfach, sich in diesem "Dschungel" zurechtzufinden.
Unsere Kollegin Andrea Hemmelmayr, IBCLC, hat einen hilfreichen Text verfasst, der die wichtigsten Begriffe klärt und erläutert, worauf Eltern bei der Suche nach einer qualifizierten Beratung achten sollten. Wir bedanken uns für die Genehmigung, diesen auf unserer neuen → Fachseite "Qualifikationen in der Stillberatung" zu veröffentlichen.

Aktuelle Seminare und Veranstaltungen

Weitere Angebote:

  Praxistage Stillen
  EISL-WebSeminare
  BASISSEMINARE Deutschland 2024
  BASISSEMINARE Österreich 2024

AUSBLICK AUF SEPTEMBER: S3-LEITLINIE ALLERGIEPRÄVENTION

Die S3-Leitlinie zur Allergieprävention, die im Sommer 2022 aktualisiert wurde, führt seither an einigen Kliniken und Institutionen zur Verunsicherung. Insbesondere die Fehlinterpretation, dass bei einer einmaligen oder kurzfristigen Zufütterung von Formula diese in Folge auch weiterhin regelmäßig fortgeführt werden sollte, sorgt für Irritationen.
Im September werden wir in unserem Newsletter dazu Stellung nehmen und Sie genauer informieren.


Bildquellen: A. Bier, R. Grill, I. Krebs, T. Schrott, 123rf/AnastasiiaStiahailo, Shutterstock/NicoleTalonescu und Europäisches Institut für Stillen und Laktation

Europäisches Institut für Stillen und Laktation
eisl.newsletter@stillen-institut.com
Wir haben Ihre Adresse aufgrund einer Kundenbeziehung, Newsletterbestellung oder Informationsanforderung gespeichert. Sollten Sie keine weiteren Informationen wünschen, melden Sie sich hier ab. Jetzt abmelden