Europäisches Institut für Stillen und Laktation

Berufsbild IBCLC

Eine Still- und Laktationsberaterin IBCLC ist medizinisch ausgebildet und hat bereits praktische Erfahrung in der Betreuung von Mutter und Kind gesammelt. Auf Grund ihrer Zusatzqualifikation ist sie befähigt, wissenschaftlich fundierte Informationen über das Stillen weiterzugeben.

_F4A7335-2


Ihr Aufgabengebiet liegt häufig in der Klinik als angestellte Still- und Laktationsberaterin in der Wochenbettabteilung, Neonatalogie oder Frühgeborenen-Intensivstation.
Auch die Arbeit in freier Praxis oder in Stillambulanzen ist möglich. Manche IBCLCs bieten Hausbesuche oder Stillgruppen an.

Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC haben die Kompetenz, in der Aus- und Weiterbildung für verschiedene Gesundheitsberufe zu arbeiten, ihr Fachwissen in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen einzubringen, Fachtagungen und Fortbildungen zu organisieren und zu leiten. Sie arbeiten gemäß eines eigenen Verhaltenskodex und internationaler Praxisstandards.

Die Zertifizierung als IBCLC erfolgt durch das International Board of Lactation Consultant Examiners (IBLCE) nach erfolgreich abgelegtem Examen. Um den Qualitätsstandard zu garantieren, muss der Titel "IBCLC" nach fünf Jahren durch Fortbildung und nach zehn Jahren durch erneutes Ablegen des Examens bestätigt werden.

Lesen Sie hierzu auch unsere beiden weiterführenden Informationsseiten: